Katia Engel

Main
nivo slider image

seeing with ears

2019

work in progress

 

The work-in-progress “seeing with ears” is a site-specific performance designed for the specific acoustic and spatial situation of the former water reservoir “Grosser Wasserspeicher” with reveberations up to 18 seconds.

A blind performer, a musician and dancer explore the principle of echo-location through through palatal clicks (click-sonar) and recordings of bat sounds.

In so far as I can imagine this (which is not very far), it tells me only what it would be like for me to behave as a bat behaves. But that is not the question. I want to know what it is like for a bat to be a bat.

Does it make sense…… to ask what my experiences are really like, as opposed to how they appear to me?

Nagel, Thomas / “What is it like to be a Bat?

_________

Das Projekt „seeing with ears“ (AT) ist eine ortsbezogene Performance, konzipiert für die besonderen akustischen und räumlichen Gegebenheiten des Großen Wasserspeichers mit Nachhallzeiten von bis zu 18 Sekunden.

Eine blinde Performerin, eine Musikerin und eine Tänzerin erforschen das Prinzip der Echoortung im Raum durch eigene Klicklaute (Klicksonar) und hörbar gemachte Fledermausrufe.

“Insoweit ich mir dies vorstellen kann (was nicht sehr weit ist), sagt es mir nur, wie es für mich wäre, mich so zu verhalten, wie sich eine Fledermaus verhält.

Das aber ist nicht die Frage. Ich möchte wissen, wie es für eine Fledermaus ist, eine Fledermaus zu sein.

Ergibt es ……einen Sinn zu fragen, wie meine Erlebnisse wirklich sind – im Gegensatz zu der Art und Weise, wie sie mir erscheinen?

aus: Thomas Nagel: Wie ist es, eine Fledermaus zu sein?

 

___________________

 

Performance: Silja Korn, Polett Kasza, Angelina Kartsaki

Sound Design: Sebastian Schlemminger, Angelina Kartsaki

Wissenschaftlich-künstlerische Mitarbeit: Eva Coenen

Konzept / Künstlerische Leitung: Katia Engel

Tonaufnahmen Fledermäuse: Reinald Skiba, Eva Coenen, Karl-Heinz Frommolt – aus dem Bestand des Tierstimmenarchivs des Museums für Naturkunde Berlin

Technische Leitung: Sebastian Schlemminger

Das Projekt wird gefördert vom Bezirksamt Pankow, Amt für Weiterbildung und Kultur

Kooperationspartner: Tierstimmenarchiv des Museums für Naturkunde Berlin Internationales Fledermausmuseum, Märkische Höhe/Brandenburg

Allgemeiner Blinden- und Sebbehindertenverein Berlin e .V.